Produkte
Produkte
20 JAHRE ESDEC!
In den kommenden Monaten werden wir auf verschiedene Weise auf dieses Ereignis aufmerksam
Mochten Sie mehr über unsere Montagesysteme erfahren?
Verfolgen Sie jetzt digitale und rund um die Uhr verfügbare Produktschulungen.
Menü schließen
MyEsdec
Home Niels Lubbers zum 20-jährigen Bestehen von Esdec

Niels Lubbers zum 20-jährigen Bestehen von Esdec

"Effizienz und Bequemlichkeit sind die Schlüsselwörter, wenn es um den Esdec-Kalkulator geht"
Niels interview Esdec

Er ist vielleicht das am meisten geschätzte Online-Tool: der Esdec-Kalkulator. Seit seiner Einführung im Dezember 2020 gab es mehr als 50.000 aktive Nutzer, und diese Zahl steigt weiter. Niels Lubbers ist darüber nicht überrascht. Er begann seine Arbeit als Product Owner etwa zur gleichen Zeit wie die Markteinführung. „Die erste Entwicklungsphase war zu diesem Zeitpunkt bereits abgeschlossen, aber der Kalkulator entwickelt sich eigentlich ständig weiter. Wir wollen das Produkt ständig verbessern und erweitern, und daran arbeiten wir jeden Tag.“

Zusätzlicher Service und Unterstützung

Die Arbeit des Installateurs so einfach wie möglich zu machen, dafür steht Esdec. Mehrwert für Solarfachleute schaffen. Nicht nur durch die Entwicklung intelligenter Montagesysteme, sondern auch durch das Angebot von zusätzlichen Dienstleistungen und Support. Der Kalkulator passt genau in dieses Bild. Niels erklärt: „Es entstand die Idee, die verschiedenen Kalkulatoren der einzelnen Montagesysteme in einem gut funktionierenden Produkt zusammenzufassen. Es wäre einfacher für den Installateur, alles an einem Ort zu haben, aber auch viel effizienter für die Entwickler, die sich nur mit einem Front- und Backend beschäftigen müssen.“

Verlässlichkeit und Qualität

Man sollte meinen, dass die Idee mit offenen Armen empfangen wurde, aber trotz gründlicher Vorbereitung war dies nicht der Fall. Denn wenn dieser Kalkulator so gut und genau war, waren es die alten Tools dann nicht? „Diese Frage bekamen wir in der ersten Zeit nach der Markteinführung häufig von Installateuren zurück. Und immer wieder haben wir eine ehrliche Antwort gegeben. Die alten Tools waren definitiv nicht schlechter, wenn auch wesentlich ungenauer. Dank neuer Erkenntnisse, verbesserter Testergebnisse und einer finanziellen Investition konnten wir viele weitere Details hinzufügen, die die Zuverlässigkeit und damit die Qualität noch weiter erhöhten.“

Arbeit in multidisziplinären Teams

Eine der Stärken des Esdec-Kalkulators liegt in der Möglichkeit, jederzeit kurzfristige Änderungen vorzunehmen. „Das ist möglich, weil wir das agile Scrum-Prinzip anwenden; in multidisziplinären Teams arbeiten wir zweiwöchentlich an der Freigabe einer neuen Version. Wir stellen diese Teams je nach Thema oder Perspektive zusammen. Product Management und Product Engineering sind immer vertreten, aber wir beziehen oft auch Kollegen aus Marketing und Forschung mit ein. Die eigentliche Umsetzung erfolgt extern bei einem Softwareunternehmen, wo zwei Scrum-Teams von Entwicklern für die Verwaltung von Frontend und Backend zuständig sind.“

Quantifizierung und Prioritätensetzung

Die Dynamik eines internationalen Unternehmens in einer Branche, in der auch viel passiert, macht es manchmal zu einer ziemlichen Herausforderung, alle Anforderungen und Wünsche für den Kalkulator zu erfassen. Und dann kommt noch der Input der Benutzer hinzu. „Genau das ist es, was ich an meinem Job liebe. In meiner ersten Zeit haben wir die Prioritäten auf der Grundlage eines jährlichen Treffens mit den zuständigen Kollegen festgelegt. Heute ist das dank des Kollegen Rik Hoppenreijs schon viel straffer. Er hat ein Scoring-Modell für die Produktmanager entwickelt, mit dem sie die Themen quantifizieren können. Die endgültige Punktzahl bestimmt dann die Priorität.“

Integration in MyEsdec

Das Team arbeitet derzeit am Aufbau eines digitalen Ökosystems, in dem verschiedene Tools miteinander integriert werden. Dies trägt noch mehr zur Benutzerfreundlichkeit bei. „Das ist es, was Installateure und Vertriebspartner am Esdec Kalkulator so sehr schätzen. Er macht ihre Arbeit spürbar effizienter. Das wird jetzt noch besser, da der Esdec Kalkulator in MyEsdec und Esdec OnSite integriert wurde, eine neue digitale Umgebung und App, in der verschiedene Funktionalitäten miteinander verknüpft sind. Wenn Sie für eine Inspektion auf dem Dach sind, geben Sie Ihre Notizen einfach in die App ein, die sie dann automatisch für Sie in den Kalkulator einträgt.“

Anbindung an bestehende Komponenten

Sie ist eine der wichtigsten übergreifenden Säulen des Kalkulators, seine Benutzerfreundlichkeit. Doch mit der fortschreitenden Internationalisierung und Digitalisierung reichen die Ambitionen noch viel weiter. „Letztendlich wollen wir natürlich ein gut funktionierendes Kalkulationswerkzeug für alle Geschäftsbereiche, die wie Esdec zu Enstall gehören. Mit unseren digitalen Dienstleistungen wollen wir auf dem Markt europäische Standards für Berechnungen setzen, die über die geltenden Gesetze und Vorschriften hinausgehen. Außerdem legen wir großen Wert auf Konnektivität: Wir binden so viel wie möglich an bestehende Komponenten an, wie zum Beispiel die Integration von Google Maps oder ein Auto-CAD-Plugin.“

Persönlich involviert

Im Jahr 2024 steht der Esdec-Rechner also nicht mehr alleine da. Mit der Einführung von MyEsdec und Esdec OnSite sind die Installateure zum Beispiel viel weniger auf den Kundendienst angewiesen. „Es ist auch einfacher für sie, ihre Materialien in den integrierten Webshops von immer mehr Vertriebspartnern zu bestellen. Effizienz und Bequemlichkeit sind wirklich die Schlüsselwörter, aber gleichzeitig sind wir als Unternehmen immer noch persönlich mit den Benutzern verbunden. Die Kalkulationssoftware ist mit unserem CRM-System verknüpft, wir melden uns immer wieder telefonisch, um zu prüfen, ob sie noch Hilfe brauchen. Genau diese Kombination macht uns unverwechselbar.“

20 Jahre Esdec

In drei Jahren ist der Esdec-Kalkulator also zu einem unverzichtbaren Werkzeug für Solarprofis geworden, geboren aus der Idee, die Werkzeuge aller Einzelprodukte zusammenzuführen. Aber wie war es vorher? Das fragte sich Michael Dijkslag im vorigen Interview, das in der Reihe erschien, in der wir über unser 20-jähriges Jubiläum nachdenken. „Früher war Excel im Grunde die einzige Möglichkeit“, überlegt Niels. „Können Sie sich vorstellen, wie es einen solchen Höhenflug erlebt hat? Damals musste man als Installateur wirklich alles selbst machen. Jetzt wird ihnen so viel Arbeit abgenommen.“

Ein weiterer Service, der immer beliebter wird, ist die Esdec Academy. Dank der künstlichen Intelligenz bieten wir bereits Videos in der Sprache des Landes an, in dem Esdec tätig ist. Niels ist jedoch sehr neugierig darauf, welchen weiteren Einfluss die künstliche Intelligenz auf die weitere Entwicklung der Esdec-Akademie haben wird. Wir werden dieser Frage im nächsten Interview nachgehen, wenn wir mit Thomas Elshof (Produktmanager E-Learning) sprechen.

Lesen Sie mehr über 20 Jahre Esdec